Frosch (klein)

Mai 2018

Dieser Frosch is' ne coole Socke. Aus gutem Grund, dann er war tatsächlich mal eine Socke. Aus dieser Wolle hatte ich mal Socken gestrickt, mit der Zeit haben sie sich aber an den Haken abgelaufen. Ich wollte aber nicht die schöne Wolle einfach wegwerfen, habe die Socken also aufgetrennt, die Schadhaften Stellen einfach großzügig ausgelassen und so die Wolle gerettet. Was macht man also aus grüner Wolle? Richtig, einen Frosch. Passt ganz gut, denn eines meiner nächsten Projekte soll der Froschkönig werden. Da konnte ich schon mal im kleinen üben. Eine kostenlose Anleitung findet ihr wie immer hier. Klick!

 

 

Möwe

April 2018

Die Gans die eine Möwe werden wollte.

Eigentlich war mein Vorhaben eine Gans zu häkeln, weil ich einfach mal was gan(s)z anderes ausprobieren wollte. Ich beschloss ihr schöne lange Beine zu geben, aber was ich nicht bedacht hatte, dass Gänse ja grundsätzlich eigentlich kurze Beine haben. Das gan(s)ze endete dann darin, dass ich meine einzelnen Teile zusammengehäkelt hatte, dann schaute ich meine Gans an und meinte nur „na du willst doch lieber eine Möwe sein“. So schnell kann es gehen. Jetzt habe ich eben eine 30 cm große Möwe auf dem Sofa sitzen, auch schön.

Mein ganzer Stolz sind die Flügel und die Füße. Eine gefühlte Ewigkeit habe ich im Netz geschaut wie andere Häkler ihren Enten/Möwen Flügel verliehen haben. Diese Anleitungen waren mir aber alle nicht genug, entweder zu krude beschrieben oder zu simpel. Also hab ich allein rumprobiert und et voilá. Auf das Ergebnis bin ich richtig stolz, war aber auch ein langer Weg. Bei den Füßen ging es mir genauso. Das Netz gab nix er, also hab ich mich selbst dran gemacht. Natürlich habe ich meine Ergebnisse festgehalten und hier findet ihr die Anleitung zu meiner MöGa ;O).

Und weil die Gans ja nun eine Möwe werden wollte, habe ich ihr natürlich auch eine Matrosen-mütze gehäkelt. Die Anleitung dazu ist natürlich auch in der kostenlosen Anleitung enthalten.

 

 

Drei Affen

März 2018

Die drei wohl berühmtesten Affen der Welt sind nun meiner Häkelnadel zum "Opfer" gefallen. Die Idee dazu gab mir eine Bekannte, die diese gern gehäkelt haben wollte. 

 

Zum Hintergund der Affen:

Im 12. Buch der Analekten des Konfuzius steht geschrieben, das er seinem Schüler Yan Yuan folgende Weisheit zur Sittlichkeit gab.

 

„Was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, darauf schaue nicht; was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, darauf höre nicht; was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, davon rede nicht; was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, das tue nicht.“ Kungtutse: Lun Yu. Gespräche

 

Aus einem zufälliges Wortspiel entstand dann dieser morlische Leitsatz, denn im japanischen wird das Wort für die Verneinung einer Tätigkeit ähnlich ausgesprochen wie das japansiche Wort für Affe. So kam es das

die drei Affen Mizaru, Kikazaru und Iwazaru, dem Glauben nach den Göttern am Tag des „Mtell-Affen“ Bericht über die Menschen erstatten sollten. Um diesen Bericht zu verhindern, entstand der Brauch des kōshin-machi, dieser entwickelte sich allmählich zu einem religiösen Kult.

 

Hier geht es zur kostenlosen Anleitung: Klick!

 

 

Smileys/Emoji

Februar/März 2017

Ja Smileys, was man nicht alles häkeln kann.

Entstanden sind diese süßen Grinseknödel aus einem Häkelset, welches ich geschenkt bekommen hatte. Ehrlich gesagt, konnte ich anfangs nicht viel damit anfangen, denn Smiley passen eigentlich nicht zu mir. Dazu kommt, dass ich nicht mal ein Smartphone besitze und so auch wenig Emojis benutze. Aber jetzt wo sie fertig sind bin ich schockverliebt.

Das Häkelset kommt mit allem was man braucht, von der Häkelnadel bis zur Füllwatte ist alles dabei. Es ist also nicht nötig noch etwas dazuzukaufen. Für Anfänger ist sogar noch eine kleine Häkelanlietung mit drin, damit man auch sofort starten kann. Wirklich für Anfänger geeignet. Aus dem Set bekommt man zwei Smileys und das Herz raus. Da ich eher straff häkele, reichte die gelbe Wolle sogar noch für einen kleineren Smiley. Die drei kommen jetzt mit auf Arbeit und wir grinsen uns zukünftig gemeinsam durch den Tag. In diesem Sinne: Keep smiling!

  

Schnecke

Januar 2018

Lange, lange hatte ich die super kuschelige "HiMALAYA Dolphin Baby" Wolle im Schrank liegen und traute mich nie richtig sie zu verhäkeln. Zum einen konnte ich mich nie entscheiden was ich daraus mache, zum anderen ist die Wolle nicht besonders "geduldig". Heißt: mann sollte das Häkelstück nicht immer und immer wieder auf machen, wenn man damit nicht zufrieden ist. Die Wolle fusselt bei jedem Maschenauftrennen sehr und verliert dann natürlich an Substanz. Daher musste ich etwas finden, das sofort gelingt und ich nicht viel mit den Maschen rumprobieren musste.

Zu Weihnachten gab es dann endlich mal wieder Häkelhefte Nachschub und direkt auf dem Cover strahlte sie mich an: Die Schnecke. Die Anleitung ist ausgelegt für dünnere Wolle, wie für Amigurumis üblich, da ich sie aber mit der "HiMALAYA Dolphin Baby" Wolle gehäkelt habe, ist die Schnecke nun schön groß geworden und ein schönes, kuscheliges Sofakissen.

Das Heft mit der Anleitung findet ihr hier: klick!

 

 

Panda

Dezember 2017

Dieser "kleine" Freund war eine echte Herausforderung, denn erstens hab ich schwer eine wirklich schöne Anleitung finden können und zweitens ist er am Ende viel größer geworden als gedacht.

Die einzige Anleitung die mir im Netz gefallen hatte war auf Russisch, und das wo ich kein einziges Wort russisch kann. Dieser kleine Kumpel ist ja nicht das erste was ich häkele, also habe ich auch schon so die ein oder andere Anleitung gesehen und konnte sie etwas an der Maschenanzahl etc. deuten. Mehr war aber auch nicht drin. Also musste ich da allein durch. Was ich mir da schlussendlich zusammengehäkelt habe, habe ich euch in der Anleitung beschrieben. Der Panda wird am Ende ungefähr 20-25 Zentimeter groß.

Für sie unter euch die sprachbegabter sind als ich und russisch können, hier der Link zur Original Anleitung!

 

 

Häkelmonster

September 2017 

Dieser kleine Kerl ist eher aus einer Laune herraus entstanden.

Ich hatte meine Wolle betrachtet und mich an den vielen Farben erfreut und dachte, da könnte man doch mal eine kackel-buntes Häkelmonster draus machen. Gedacht, getan.

Eine Anleitung dafür habe ich nicht wirklich. Habe lediglich aus dem Heft "We love Amigurumi Vol. 6 – Häkel-Party" verschiedene Elemente zusammengearbeitet. Die Füße zum Beispiel sind vom im Heft gezeigten Grashüpfer, der Kopf ist tatsächlich von einem Monster aus dem Heft und der Körper ist eine Eigenkreation.

Allerdings muss man sagen, dass die vielen Farbwechsel schon eine Herrausforderung waren, denn in jeder dritten Runde, habe immer blau-gelb-gelb gehäkelt, ist nicht ohne. Das Wollchaos ist vorprogrammiert, aber für dieses Endergebnis lohnt es sich. Die Ringeloptik ist unschlagbar. Am Ende ist der 28 Zentimeter groß geworden und ein echter Farbspritzer.

 

 

Seepferdchen

Oktober 2017

Jaaaaa, mal was ganz anderes. Eigentlich fing wie immer alles mit der Wolle an. Diese Wolle hatte ich noch von dem Schmettering/Fensterblumen Projekt. Diese schöne blaue Wolle wollte ich nun irgendwie verarbeiten und suchte mir etwas was man in dieser Farbe häkeln könnte.

Also mal wieder alle Hefte, Bücher etc. durchforstet und, was soll ich sagen, ich kam wieder bei "We love Amigurumi Vol. 6 – Häkel-Party" an. Wer meinen Häkelwahnsinn schon länger, aufmerksam mit verfolgt, wird

feststellen, dass ich schon viele Sachen aus genau diesem Heft nachgehäkelt habe. In dem Heft sind auch einfach schöne Basics drin, die man immer und immer wieder auch für andere Projekte nutzen und „umbauen“ kann. So oft wie ich es hier schon erwähnt habe, müsste man meinen und würde langsam einen Sponsoring-Vertrag mit der Autorin haben ;o).

Also zu den Fakten: Diese blaue Wolle die ich verwendete ist sehr sehr fein und somit eigentlich eher nicht zum häkeln geeignet, das nur am Rande. Dennoch habe ich sie verwendet, was ich aber spätestens bei der Mähne bereute. Muscheln zu häkeln mit dieser Wolle und einer 2,5'er Nadel ist kein Spaß. Durch die feine Wolle ist das Seepferdchen auch „nur“ knappe 16 Zentimeter groß geworden.

Leider sind die Fotos von den Lichtverhältnissen nicht optimal geworden, irgendwie sieht es aus als wären es zwei Seepferdchen. Es ist aber nur eins, die Farbgebung der Fotos ist nur unglücklich....

 

 

Koala

September 2017

Der Teddy der zum Koala wurde.

Der Teddy den ich damals mit meinem Strickring gemacht hatte, war mir schon länger ein Dorn im Auge, denn mal ehrlich: wirklich schön war der nie. Um den Unterschied zwischen Vorher und Nachher mal zu erdeutlichen, habe ich bei den Fotos noch eines vom "alten Teddy" eingefügt. Er benötigte dringend ein Make-Over also habe ich ihn "aufge-macht" um etwas schöneres aus ihm zu machen.

Dieser kleine Kerl der dann entstand ist eher ein glücklicher Unfall geworden. Eigentlich war die Idee einen kuscheligen Teddy zu häkeln. Die Einzelteile waren fertig, dann habe ich mich ans Zusammen-nähen gemacht und als er fertig war und mich so ansah, dachte ich "Du bist kein Teddy, du bist ein Koala." Auch gut :). Die Wolle vom Kopf, den Füßen und "Händen" ist ein Mix aus einem weißen und einem braun-mediertem Wollknäul. Das gibt einen schönen Effekt wie ich finde. Die graue plüschige Wolle ist für Anfänger nicht zu empfehlen, denn man kann sehr schlecht sehen, wo genau die Maschen sind. 

 

 

Hello Kitty

September 2017 

Diese „kleine“ weltbekannte Katze hat mich mächtig gefordert.

Auf der Suche nach einer Häkelanleitung stieß ich auf keine große Trefferzahl, denn Disney ist mehr als rigoros was das Veröffentlichen und Vervielfältigen seiner Markengeschützen Figuren angeht, wie ich lesen musste. Das kann ich natürlich vollkommen nachvollziehen, wenn ich was Tolles erschaffe möchte ich auch nicht, dass alle Welt das nachmacht. Fand ich dann eine Anleitung hatte das Häkelprodukt zwar Ähnlichkeit mit Kitty, aber nah heran an das Original kamen sie alle irgendwie nicht.

Nun wollte ich aber unbedingt als Geburtstags-geschenk eine „Hello Kitty“ häkeln und begab mich in die unweiten des World Wide Webs und fand dann doch tatsächlich eine todesmutige Bloggerin die eine Anleitung Online gestellt hatte. Werde aber den Teufel tun und sie hier verlinken, das steht mir nicht zu und ich akzeptiere die Markenrechte von Disney.

So bleiben nun also „nur“ die Bilder der fertigen Kitty. Der Kopf ist bei dieser Figur natürlich das Wichtigste, da er so charakterlich ist. Dies ist auch das einzige was ich aus der Anleitung mitgenommen habe, der Rest ist viel Ausprobieren und Erfahrungen aus anderen Häkelprojekten gewesen. Am Ende hat sie mich 1.000 Nerven und 38 Stunden gekostet, aber das Ergebnis ist unschlagbar.

 

 

Tiger "Lilli"

August 2017

Dieser Tiger ist eher ein spontan Projekt.

Wolle gesehen, schöne Farbe, zack Tiger.

Mal ein Wort zu den Augen der Tierchen die ich immer so häkele. Die Sicherheitsaugen sind meistens sehr teuer,

würde man sie in einem Fachhandel kaufen. Daher habe ich mir vor einiger Zeit mal einen ganzen Satz verschiedenster Augen auf Amazon gekauft. Erst hatte ich Bedenken was die Qualität betrifft, den für den Preis von 10 € dachte ich könnte das nichts gutes sein. Habe es dann doch riskiert sie zu bestellen und ich muss sagen, das man sie sehr empfehlen kann. Die Sicherheitsaugen sind gut verarbeitet und bleiben auch da wo sie sind, ein Kriterium was in dieser Sache im wahrsten Sinne Überlebenswichtig ist.

Die Anleitung zu dem Tiger findet ihr in dem Buch "Tierisch süße Häkelfreunde – Band 1" vom EMF Verlag. Wenn ihr auch dicke Wolle nehmt um ihn nachzuhäkeln müsst ihr natürlich die Anleitung etwas umstellen.

 

 

Hase "Dickie"

August 2017

Nachdem ich im Urlaub tolle Wolle gefunden hatte, konnte ich es kaum abwarten nach Hause zukommen und etwas tolle aus ihr zu machen.

Und tada, ein Hase.

Ich nenne ihn "Dicki". Bisschen zu rundlich geworden der Gute und allein sitzen kann er auch schlecht hat etwas "Vortrieb" durch den Bauch und die langen Ohren. Die Wolle die ich gekauf hatte war mal eine andere Erfahrung. Beim Häkeln stellte ich fest, dass sie auf der Linken Seite ganz plüschig wurde und auf der rechten konte man den Häkelmuster erkennen. Interessant dachte ich, diesen Effekt habe ich natürlich für den Hasen und sein plüschiges Fell gut nutzen können. Also habe ich Kopf, Körper und Ohren auf links zusammengenäht. Bei Armen und Beinen war das nicht möglich, da die Öffnungen einfach zu eng waren, aber macht nix, auch dafür haben kreative Häkler eine Lösung: Einfach mit einem Kamm die Wolle etwas anrauen, dann entsteht zwar nicht der gleiche Effekt wie auf der Linken Seite aber immerhin ist die Wolle auch etwas mit Flausch überzogen.

Für alle die auch mal nach der Wolle schauen wollen, es ist die CONCEPT by Katia in der Farbe 117. Die Anleitung zu dem Hasen findet ihr in dem Buch "Tierisch süße Häkelfreunde – Band 1" vom EMF Verlag.

 

 

Matrosen Ente

Juli 2017

Dieser kleine Kerl hat mir besonders viel Spaß gemacht zu Häkeln. Ich hatte mal wieder ein Häkelbuch in den Händen und diese kleine Matrosenente hatte es mir sofort angetan. Zudem kommt, dass ich sowieso gern Dinge Häkele bei denen ich verschiedene Wollreste los werden kann, was hier definitiv der Fall war. Und wenn dann noch so ein süßer Kerl dabei heraus kommt, 2 für 1. Das er mir das Herz gebrochen hat, liegt vielleicht auch daran, dass ich aus Norddeutschland komme und da hat man sowieso einen Hang zum "maritimen". Ist aber auch zu süß mit seinem Matrosenhut und dem kleinen Umhang. Auch er hat nur kurz ein Zuhause bei mir gehabt und ist schnell in andere Hände gekommen. Die Anleitung zu der Matrosen Ente findet ihr in dem Buch "Tierisch süße Häkelfreunde – Band 1" vom EMF Verlag.

 

 

Fernseher

Juli 2017

Für das 30 Jährige Firmenjubiläum einer Kollegin habe ich mir gedacht, warum nicht was passendes dazu Häkeln. In diesem Falle lag es auf der Hand, sie arbeitet in der Firma in der TV-Abteilung also bekam sie einen gehäkelten Fernseher. Der kleine Fernseher ziert jetzt auf hoffentlich noch viele Dienstjahre ihren Schreibtisch.

 

 

Fidget Spinner Tasche

Juni 2017

Das ist angeblich der "heiße Scheiß" in diesem Sommer: Fidget Spinner. Ich besitze keinen, habe aber von meiner Freundin einen zum Ausprobieren geliehen bekommen. Man kann wirklich nicht die Finger davon lassen, echtes Suchtpotential. Aber ich wäre nicht die alte Fummeltannte, wenn mir nicht sofort dazu was einfallen würde. Klar, eine kleine gehäckelt Tasche, damit das neue Kultobjekt auch ja keine Kratzer bekommt.

Für alle die auch ne Schutzhülle für ihren Fidget Spinner haben wollen, die Anleitung ist kinderleicht: Für die Breite: Luftmaschen häkeln so viele wie der Spinner breit ist. Für die Länge: zweimal die Länge des Spinners und für die Lasche nochmal die Hälfte des Spinners. Dann an den offenen Seiten und unten mit festen Maschen verschließen.

 

 

Bunter Hund

Juni 2017

Ganz dem Sprichwort nach "Bekannt wie ein bunter Hund" habe ich diesen süßen Hund gehäkelt. Als ich die Wolle im Geschäft sah, war ich sofort Schock-verliebt und konnte nicht anders als sie mitnehmen. Es gibt nicht viele Dinge die man mit so kackeliger Wolle Häkeln kann, aber ich finde die Idee mit dem Hund hat was. Nun erfreue ich mich an ihm, wenn er mich Abends vom Sofa aus so schön Bunt und mit seinen blauen Augen anstrahlt. Er wird bei mir ein Zuhause finden, den werde ich so schnell nicht hergeben.

Hier geht's zum Download der kostenlosen Anleitung.

 

 

Fledermaus

Mai 2017

Das Projekt "Die Wollreste müssen weg" läuft noch immer. Nun ging es der schwarzen und der grauen Wolle in

den Kragen. Dabei herausgekommen ist diese süße Fledermaus, so süß, dass sie keine 3 Tage bei mir zuhause verbracht hatte, weil sie sofort eine neue Besitzerin hatte. So hab ich das gern.

Die Anleitung zu der süßen Fledermaus "Batsy" (super Wortspiel) wie sie im Heft heißt, findet ihr wie viele meiner bereits gehäkelten Sachen hier, in dem Häkelheft "Anna Kreativ - We love Amigurumi Vol. 6 – Häkel-Party". Ich habe lediglich die Augen abge-wandelt, im Heft hat sie Sicherheitsaugen, meine "Batsy" hat gehäkelte Augen. Für alle die das Heft Nachkaufen möchten hier der Link zum Online-Shop (klick!) oder ihr haltet einfach die Augen bei dem Buchhändler eures Vertrauens offen.

 

 

Große Erdbeere

April 2017

Mein Projekt "Die Wollreste müssen weg" (wir erinnern uns, jeder bunte Häkeltopflappen muss vermieden werden) startete ja bereits mit dem Mini-Obst. Aber leider fliegen immer noch zu viele Woll-knäule rum und die mussten weg dachte ich mir. Da fiehl mir dieses wunderbare Rot und das Grün in die Hände Rot+Grün=Erdbeere, Logisch!

Dadurch, dass das Rote Garn so schön dick war, ist die Erdbeere wunderbare 15 Zentimeter groß ge-worden. Die

Anleitung ist im Grunde die gleiche wie die der kleinen Erdbeere nur, dass ich für das Blatt-grün die Maschenanzahl verdoppelt habe, damit die Erdbeere obenrum nicht nackt sein muss.

 

 

Häkelobst

April 2017

Kleine Häkelspielereien.

Nachdem ich die Eierwärmer zu Ostern verschenkt hatte und sie sehr viel Freude verbreitet hatten, bekam ich natürlich gleich den nächsten Auftrag. Zum Glück, muss ich sagen, denn ich häkele super gerne, kann und will die Werke aber nicht immer selbst behalten. Von daher Häkele ich gern auf Nachfrage, erfreue mich an meinem Werk und kann aber auch super gut loslassen. So entstanden also die süßen Figuren.

Zum einen eine Erdbeere, dann Kirschen und ein Kürbis. Das hat super viel Spaß gemacht, denn Obst häkele ich auch nicht jeden Tag. Zudem eignen sich diese kleinen Dinge gut um Wollreste loszuwerden die sonst Jahre-lang im Schrank rumfliegen. Und seien wir ehrlich: Niemand braucht alle 2 Jahre kakelbunte Topflappen.

Alle Anleitungen findet ihr bei Küma Tutorials. Klick!

 

 

Schmetterling & Blume

April 2017

Das Wetter spielt in diesem April sowas von verrückt, dann versuche ich einfach den Frühling so zu locken. Die Anleitung zum Schmetterling findet ihr hier Klick!

Was die Blume angeht, das ist das gleiche Häkelmuster wie der Schmetterling nur nicht zusammengefaltet am Ende. Wenn sich die Blume zu sehr kräuselt, dann legt sie einfach für einen Tag unter einen Stapel dicke Bücher

das sollte sie etwas bän-digen. Wenn das noch nicht hilft: Die Blume in Wäschestärke einweichen und mit Stecknadeln auf ein Stück Styropor/Pappe fixiren.

 

 

Jack Skellington

April 2017

Ja mal was ganz anderes.

Das ist, für alle die ihn nicht gleich erkannt haben, Jack Skellington aus Tim Burtons "Nightmare before christmas". Die Idee war schnell da, aber leider keine Anleitung im Netz zu finden. Entweder waren diese auf Englisch, mein Englisch ist gut aber nicht so gut, das war mir doch zu müssig eine Häkelanleitung zu übersetzten, so manche Deutsche Anleitung ist schon krude geschrieben. Naja und die deutschen Anleit-ungen die ich fand, da war der Jack zu groß oder nicht original genug. Also habe ich mir selber eine Anleitung ausgetüffelt. Diese steht hier zum Download bereit.

 

Nachdem der liebe Jack wohlbehalten seine Reise mit der Post zu seiner jetzigen Besitzerin überstanden hatte, ist diese mehr als begeistert von ihrem neuen Wegbegleiter. Das freut mich sehr.

 

Um die Kombo zu vervollständigen habe ihr nun auch seinen Hund "Zero" dazugehäkelt. Vom Gößenver-hältniss passen die beiden auch gut zusammen, Zero ist ca. 4 Zentimeter Groß und Jack 15. Darauf sollte man schon achten, denn sonst sähe es ja albern aus. Nun können die drei glücklich im Licht des Mondes in ihre Zukunft schreiten ;o) Achso bevor es zu romantisch wird, hier der Link zu dem Video nach dessen Anleitung ist "Zero" gehäkelt habe, klick!

 

Wenn ich die meine eigene Anleitung für "Jack" fertig habe, übersetze ich die für "Zero" natürlich auch.

 

 

Drache

April 2017

Ich will sein wie er

doch fliegen fällt mir schwer

Er für das Gute schwebt

Ein Held für jedes Kind

Er Liebe mit sich trägt geschwind

Er für seine Freunde lebt

"aus Tabaluga"

 

Mein nächstes Projekt ist nun ein blauer Drache geworden. Auch die Anleitung für diesen süßen Kerl habe ich aus den Häkelheften von "Anna Kreativ" und speziell der Drache ist im Heft "We love Amigurumi Vol. 6 – Häkel-Party". Für alle die das Heft Nachkaufen möchten hier der Link zum Online-Shop (klick!) oder ihr haltet einfach die Augen bei dem Buchhändler eures Vertrauens offen.

Im Heft ist die Anleitung mit grüner Wolle, jedoch hatte ich noch diese wunderbar blaue Wolle zuhause und die

suchte noch einen schönen Verwendungszweck. Ich finde ihn recht gut gelungen und das blau kommt wirklich gut zur Geltung.

 

 

Zebra

März 2017

Tierisch geht's weiter.

Zu Weihnachten habe ich ein "Wollobies" Häkelset von der Firma TOPP geschenkt bekommen. Diese Sets gibt es in diversen Ausführungen mit den verschiedensten Tieren oder auch anderen Figuren wie Weihnachtsmänner oder auch Schneemänner. Das gute an den Sets ist, dass sie auch für Häkelanfänger geeignet sind. Mit einer kleinen Einschränkung, denn ich denke, dass das Zebra für Anfänger eine Herausforderung sein könnte, denn die vielen Farbwechsel machen es natürlich schwerer. Die Sets enthalten eine detaillierte Beschreibung für das jeweils zu häkelnde Projekt, aber auch nochmals eine kleine Anleitung mit Basiswissen zum Häkeln selbst. Zudem muss man nichts extrakaufen, alles ist enthalten, die Wolle, die Augen und natürlich auch eine Häkelnadel. Einzig eine Schere sollte man natürlich zu Hand haben. In meinen Set war aber leider eine Häkelnadel enthalten, welche ich nicht benutzen konnte, da sie qualitätiv nicht in Ordnung war, sie hatte eine Unebenheit im Metall und hat so die Wolle gespalten. Das war super ärgerlich, aber an Häkelnadeln mangelt es

mir ja nicht.

 

 

Marienkäfer

März 2017

Da nun fast Frühling ist dachte ich mir es könnte nicht schaden schon mal etwas Frühling zuhause einziehen zu

lassen. Mit diesem kleinen Marienkäfer locke ich nun den Frühling an und verkürze mir die Zeit bis dahin.

Leider gefallen mir persönlich die Augen nicht so sehr. Ich finde sie irgendwie zu groß, habe mich aber von meinen Lieben überzeugen lassen, das er genauso richtig ist wie er ist. So sei es nun, ich lasse ihn so, vielleicht findet sich ja jemand der ihm ein Zuhause geben wird.

 

 

Stern

Februar 2017

Mein mehr als aufmerksamer Freund hat natürlich schnell Wind bekommen von meiner neuen Obsession. So schenkte er mir zwei Häkelhefte in die ich wohl erstmal zwei Tage versunken war, bis ich mich dazu entschloss mit etwas eher leichtem anzufangen.

So entstand dann dieser süße Stern.

Die beiden Häkelhefte sind wirklich zu empfehlen. Erstens sind die Aneitungen super geschrieben und leicht verständlich und zweitens bestechen die Hefte durch die Vielfalt der Tiere. Man kann sie sehr gut abwandeln und rucki zucki hätte man mehr als einen halben Zoo zuhause sitzen, gesetz dem Falle man möchte das und hat genügend Platz dafür. Ich kann mich kaum entscheiden was ich als nächstes Häkeln werde. Die Häkelhefte sind von "Anna Kreativ" und speziell der Stern ist im Heft "We love Amigurumi Vol. 6 – Häkel-Party". Für alle die das Heft Nachkaufen möchten hier der Link zum Online-Shop (klick!) oder ihr haltet einfach die Augen bei dem Buchhändler eures Vertrauens offen.

 

 

Eierwärmer

Januar 2017

Nach dem Teddy, der Eule und dem Männchen nun mal was klassisches: Eierwärmer. Einmal mit Hasenohren zu Ostern und weil man immer Eier essen kann, auch Weihnachtszipfelmützen als Eierwärmer. Dies ist ein super Anfängerstück und kann einem den Sonntagnachmittag sehr verkürzen. Eine Anleitung folgt natürlich auch noch.

 

 

Häkelmännchen

Dezember 2016

Da ich noch etwas Wolle von der Häkeleule übrig hatte, habe ich einfach angefangen zu Häkeln. Das kam dabei raus. Ich weiß nicht was es ist, wer es ist, was er möchte oder wo er hin will, aber er sitzt nun auf meinem Sofa und wir chillen zusammen. Adoptionsunterlagen können gern eingereicht werden.

 

 

Eule

November 2016

Und tierisch ging es auch im November weiter.

Weihnachten stand vor der Tür und kein Geschenk ist schöner als ein von Hand gefertigtes.

Diese bezaubernde Eule habe ich mit Hilfe eines DIY-YouTube Videos von justMiko gehäckelt. Jedoch habe ich einige Änderungen vorgenommen. Zum einen war mir die Eule im Video etwas zu klein, also griff ich zu dickerer Wolle, somit wurde sie automatisch größer. Was ich jedoch nicht bedacht hatte war die Menge der Wolle, welche ich dafür benötigte. Am Ende waren es 6 Knäule Wolle zu 50 g. Zum Anderen wollte ich sie optisch etwas anders haben, zum Beispiel ist der Bauch bei meiner Eule anders als in dem Video gezeigt. Auch die Flügel habe ich abgeändert, diese sind oben grau und unten weiß. Die Füße habe ich einfach ganz weggelassen, die verschwinden unter dem dicken "Federkleid" der Eule *wink.

 

Für alle, dennen es schon in den Fingern juckt und die schon ihre Häkelnadeln im Anschlag haben, hier der Link zu dem Video. In meiner kostenlosen Anleitung findet ihr alle Änderungen, welche ich an meiner Eule vorgenommen habe. Hier geht's zum Download.

 

 

Poncho

Schon immer wollte ich einen Seelenwärmer, oder auch Poncho wenn ihr wollt, selber machen.

Angefangen habe ich oft, ob mit dem Strickring, normal per Hand gestrickt, doch so richtig wollte mich das Ergebnis nicht umhauen. Dann dachte ich probiere es mal mit einem gehäkelten Seelenwärmer. Gesagt, getan, Tage lang rumprobiert, 1.000 alles wieder aufgemacht und schließlich doch zu einem passablen Ergebnis gelangt. Oftmals notiere ich mir die Stunden, welche ich in ein Projekt investiere, damit ihr ungefähr einen Anhaltpunkt habt falls Bedarf zum Nachhäkeln besteht. In diesem Falle habe ich es irgendwann sein lassen, ich

wollte am Ende einfach nur fertig sein damit. Das liegt denke ich zum einen an der Wolle welche ich gewählt habe, diese ist ziemlich dünn und somit kann man nicht richtig "Strecke machen" und die Reihen sind ziemlich schmal. Mit so dünner Wollen lässt ein sichtbares Ergebnis länger auf sich warten. Zudem kam immer die

Angst ob die Wolle auch reicht. Sie reichte natürlich nicht, also wieder Häkelpause, Wolle besorgen und weiter, so zog sich das Projekt über Monate. Dabei herausgekommen ist ein Seelenwärmer, der denke ich seinen Namen verdient hat. Wer nun Lust und Ausdauer genug hat diesen Nachzuhäkeln: Die Anleitung steht euch hier zum Download zur Verfügung.

Die Anleitung findet ihre zum Download hier.

 

 

Schaf

August 2016

 Nach dem Teddy ging es dann tierisch weiter mit einem Schaf. Wie man auf dem Foto gut erkennen kann, ist es eher ein kleines Schaf geworden und dem entsprechend fummelig war es auch dieses zu häkeln.

Beispielsweise habe ich die Arme und Beine immer wieder öffnen müssen, mal waren sie zu klein,

mal zu dick, mal zu tün, zu lang etc. Aber die Entschä-digung für die wundgehäkelten Hände folgt auf dem Fuße, wenn sich jemand darüber freut dem man es schenken kann. Wer Spaß am Nachhäkeln hat, die Anleitung findet ihr auf Youtube.

 

 

Häkeln

Nach Nähen, Stricken, Malen, Fotografieren etc. nun auch noch Häkeln. Warum auch nicht ;O). Ehrlich gesagt hatte ich schon länger drüber nachgedacht es zu lernen, nur nie den richtigen Antrieb gehabt auch wirklich loszulegen.

Im Sommerurlaub 2016 nun habe ich mich unsterblich in eine gehäkelte Schildkröte verliebt, welche ich von dort mitbrachte und der Gedanke keimte wieder auf. Kaum zuhause: Rechner an, YouTube auf, Häkelnadel in die eine, Faden in die andere... Dass sich das, dann doch nicht so einfach gestaltete muss ich hier nicht

erwähnen, man lernt Häkeln nicht einfach mal so nebenbei. Also hab ich mir die Zeit genommen, Tutorials auf YouTube geschaut und fleißig geübt. So circa nach zwei Tagen wollte ich dann doch mal was Handfestes häkeln und entschied mich...

...als Anfänger dazu eine Banane zu häkeln. Ich startete natürlich wieder mit einer YouTube-Anleitung, allerding ist meine Banane mit ihren 26 Zentimetern etwas größer geworden, als jene im Video.

Mit Hilfe dieses Tutorials habe ich die Banane gehäkelt: klick!

Da die Banane vorwiegend nur mit festen Maschen gehäkelt wurde, wollte ich danach auch mal andere Maschen lernen und begann ein Probestück mit festen Maschen, halben Stäbchen, Ganzen-& Doppelten Stäbchen etc.. Dies sah dann aber, nachdem ich mit dem Üben fertig war so schön aus, dass ich es nun als Tischdeckchen benutze. 2 für 1. 

Danach war ich des Häkelns immer noch nicht überdrüssig und stieß bei der Suche nach einem neuen Projekt auf diese Häkelanleitung (klick!) für einen Teddy. Meiner Meinung nach ist sie sehr gut auch für Anfänger geeignet, keine komplizierten Maschenreihenfolgen, keine Farbwechsel etc. So entstand nun also mein erster Häkelteddy.