Auf dieser Seite findet ihr alle meine aktuellen Arbeiten.

Wenn ihr wissen wollt wie ich überhaupt dazu kam Handarbeiten zu machen und auch die schiefen und krummen Erstlingswerke sehen wollt, dann geht's hier lang: klick!


Kosmetiktasche

Juni 2017

Als ich sah das mein Besuch seine Zahnbürsten aus einer ollen Plastiktüte herausfischte, fiel mir quasi mein nächstes Nähprojekt direkt vor die Füße. Soviel Stil muss sein, dass man nicht mit einer Plastiktüte verreisen muss ;). Also mal Brainstorming... Im Nähen

einer Kosmetiktasche hab ich ja Erfahrung. Nur war die letzte sehr einfach gehalten, ohne Innentaschen, oben zu offen und nicht so recht Standfest. Also musste optimiert werden. Die Tasche habe ich nun aus

alten Jeansstoff (was auch sonst) genäht. Das Innen-futter ist ein ausrangiertes Hemd. Zwar hat die neue Tasche auch "nur" einen Tunnelzug zum ver-schließen, aber ich habe ihr noch eine Lasche zum zuklappen verpasst, das macht es den Sachen schwer

herauszufallen beim Transport. Den gesamten Innenraum der Tasche habe ich mit keinen abge-nähten Einstecktaschen versehen, so haben Tuben, Pinsel  und Wimperntusche Platz und fliegen nicht in der Tasche rum. Zudem habe ich in der Tasche eine kleine Trennwand platziert, diese gibt ihr noch mehr Standfestigkeit und nochmal Möglichkeiten um Ord-nung zu halten.

 

 

Babybeanies & Lätzchen

Juni 2017

Bald besteht erhöhter Bedarf an Lätzchen und Beanies in der Familie und weil die werdende Mutter nicht das richtige fand habe ich mich ans Werk gemacht. Es sollten schlichte Farben sein und vom Stoff her nicht zu aufgeregt. Das Ergebniss sind Wendebeanies und die dazu passenden Wendelätzchen. Einmal in zartem rosa und die Wendeseite ist weiß mit grün/rosa Streifen, das rosa ist leider auf den Fotos nicht schön zu erkennen. Die Stoffe waren früher mal Bettwäsche. Die andere Kombi habe ich aus einem grünen und einem gelben Shirt genäht. Aus Alt mach neu, so mögen wir es gern. Die Anleitung, das Schnittmuster und super Erklärung auch für Anfänger zu den Beanies findet ihr hier: Klick! Und zu dem Lätzchen hier: Klick!

 

 

Wickeltasche

April 2017

Da ich bald Tante werde und das natürlich mehr als Anlass ist, mich kreativ auszulassen, habe ich mir Gedanken gemacht, was die werdenden Eltern so gebrauchen könnten. Ein Häkeltier sollte es nicht sein, denn ich denke zwar, dass es süß sein kann, jedoch kommt wohl jeder mit Kuscheltieren etc. um die Ecke wenn es darum geht Babys/Kindern etwas schönes zu schenken. Ich wollte aber schon vorher was schenken und nützlich sollte es zudem auch sein. Also nichts was einzustauben droht.

So entschloß ich mich zu dieser Baby-Windeltasche. Sie ersetzt natürlich keine große Wickeltasche, jedoch ist sie glaube ich praktisch, wenn man nur kurz mit dem Baby aus dem Haus muss. Schön praktisch für unterwegs also. Sie bietet Platz für. einige Windeln, Feuchttücher, Creme und alles was man eventuell noch so brauchen kann. Natürlich verfügt die Tasche auch über ein Schnullerband, auch wenn man keine Kinder hat, weiß man, dass Schnuller immer auf unerklärliche Weise verloren gehen.

Der Stoff ist wieder recycles. Der süße Mäusestoff war mal eine Kinderbettwäsche aus einem Kinder-garten, der Jeansstoff eine Hose und der rosa Stoff ein Hemd. Ich liebe es einfach aus alten Dingen wieder neue schöne  Dinge zu machen.

 

 

Klammerbeutel

März 2017

Ja mal was praktisches: Ein Wäscheklammerbeutel. Irgendwie hatte ich mir den alten übergesehen und es hatte mich immer genervt, das ich nicht genügend Platz für die Wäschenetze hatte.

So mussten die Wäschenetzte zusammen mit den Klammern in einem Wäscheklammerbeutel verharren und haben sich immer wieder verhackelt mit den Klammern. Super nervig, wenn man beim Wäsche aufhängen ist und immer erst die Wäschenetzte von den Klammern befreien muss.

Ich weiß meckern auf höchstem Niveau, die Welt hat weiß Gott größere Probleme. Aber da ich die großen Proleme der Welt nicht beheben kann, ich arbeite noch dran ;), habe ich mich erstmal diesem kleinen Problem gewidmet.

Leider konnte ich keine brauchbare Anleitung im Netz dazu finden, vielleicht bin die einzige die noch einen Klammerbeutel beutzt?!?! Also habe ich mir einfach meinen alten Wäscheklammerbeutel genaustens angeschaut und den neuen nach seinem Muster nach-genäht. Keine wirkliche Herausforderung und ein schöner Zeitvertreib dazu.

Der neue Klammerbeutel hat nun also eine große Tasche im vorderen Bereich, wo alle meine Wäsche-netze gut Platz finden.

 

 

Keyboardtasche

Dezember 2016

Ja eine Keyboardtasche richtig gelesen, auch dies sollte ein Weihnachtsgeschenk werden. Jedoch dachte ich lange nicht, dass es noch dazu kommen sollte, denn diese Tasche hat mich ganze 3 Sonntage gekostet.

Alle meine Nähkenntnisse waren wie weggeblasen, dies ist bei weitem nicht die erste Tasche die ich genäht habe und doch hat sie mich an den Rand der Verzweiflung getrieben. Doch was muss das muss. Am Ende kam es doch noch zur Fertigstellung und natürlich auch zur Be-scherung.

Zu den Fakten: Der Stoff an den Seiten und dem Boden ist mal wieder eine recycelte Jeans. Den Außenstoff habe ich im Karstadt besorgt, übrigens ein guter Tipp für alle, die nicht unbedingt einen Stoffladen in der Nähe haben. Das Innenfutter ist eine dünne Decke, damit das Keyboard auf seinen Reisen auch schön sicher verpackt ist. Im Inneren der Tasche habe ich zusätzlich eine kleine Tasche eingenäht, in welcher dann knitterfrei die Notenblätter transportiert werden können.

 

 

Sorgenfresser No. 2

März 2016

Der erste Sorgenfresser hatte nun also einen guten „Arbeitsplatz“ bekommen und ging in die Welt hinaus zum zu Helfen und Sorgen zu fressen.  Da stand auch schon das nächste Sorgenkind vor der Tür… Ich erinnerte mich an meine kürzlich ausrangierte schwarze Samtstrickjacke und nähte drauf los um noch einen Sorgenfresser an die Arbeit zu schicken. Dieser Weggefährte ist eher von der „rockigen „ Sorte, in seinem Samtschwarz mit den roten Ohren und dem Kettenanhänger. Ich habe einen Heidenspaß daran die Stoffe und den Look genau so anzupassen, dass der Sorgenfresser zu seinem späteren Besitzer passt. In diesem Sinne „Geh in die Welt und schlag dir den Bauch voll…“ 

 

 

Sorgenfresser No. 1

  März 2016

Manchmal wird einem das Herz schwer.

Man hat Sorgen, Kummer oder Nöte,

welche man niemandem anvertrauen kann.

Oder es gerade niemand da mit dem man seine

Gefühle und Gedanken teilen kann. 

 

 

Hast du Kummer oder Sorgen?

Dann schreib noch heute

-nicht erst morgen-

Steck es mir in meinen Bauch,

da kannst du es vergessen.

Lache – denn das mache ich auch.

 

Hilft das alles nicht weiter,

knuddel mich und du wirst seh'n

Bald ist das Leben wieder heiter.

 

Manchmal wird einem das Herz schwer. Man hat Sorgen, Kummer oder Nöte, welche man niemandem anvertrauen kann. Oder es gerade niemand da mit dem man seine Gefühle und Gedanken teilen kann. Da könnte ein Sorgefresser doch helfen, dachte ich mir und fing an einen zu nähen. 

Sicherlich kann auch ein Sorgenfresser die Sorgen nicht wegzaubern in dem er sie einfch "isst", aber es ein gutes Gefühl sie gut verschloßen in seinem Bauch zu wissen..  Ausserdem ist dieses Exemplar bewust besonders bunt gewählt um etwas mehr Feude zu versprühen.

 Leider gibt es manchmal im Leben solche Tage oder auch Stunden. Ein Sorgenfresser schafft hier Abhilfe, dachte ich mir. Und machte mich dran einen zu nähen, als Geschenk für eine Freundin.

Man schreibt einfach alles auf, was einen bedrückt und steckt es dem Sorgenfresser in den Mund. Er kümmert sich dann schon darum. Sicherlich eine sehr kindliche Art damit umzugehen, aber dennoch eine Art und es hilft Dinge nicht in sich hineinzufressen. Es ist erwiesen, dass wenn man Dinge niederschreibt, wenn es auch nur in kurzer Form ist, man sie vielleicht schneller hinter sich lassen kann.

 

Für alle die Spaß am Nachnähen haben:

Hier der Link zum YouTube Video.

 

 

Eiertiere

Februar 2016

Ich war mal wieder auf der Suche nach Anregungen zum Nähen auf YouTube und stieß eher durch Zufall auf ein Video. Wer sucht schon absichtlich nach "Hase im Ei nähen" :). Das Endprodukt hat mich sofort überzeugt und ich habe direkt am gleichen Tag angefangen meine Stoffreste auszukramen und die Schnittmuster zuzuschneiden und am nächsten Tag begonnen zu nähen.

Das ganze sollte ein Hase im Ei werden, spricht ein Ei, welches man wenden kann und dann ein Hase zu Vorschein kommt.

Der Hase in dem Video wurde mit einem Plüschstoff genäht, was sich als nicht all zu praktisch auf der Maschine erwies. Danke für den Hinweis an dieser Stelle! Ich wollte aber trotzdem einen flauschigen Hasen haben und habe mich für einen grauen flauschigen Stoff entschieden, welcher aber nicht so

hochflorig war. Dies sind Reste einer dünnen Decke, welche ich mir mal günstig gekauft hatte.

Der ganze Hase besteht nur aus Resten vorheriger Nähprojekte, also eine wunderbare Gelegenheit mal wieder die Stoffreste zu durchkramen und ihnen einen schöneren Zweck zu geben als in der Kiste zu liegen.

Zugegebenermaßen bin ich nicht der Profi im Appli-zieren, aber ich denke das Endergebnis kann sich sehen lassen dafür, dass ich es noch nicht all zu oft gemacht habe. Außerdem sollen solche Projekte ja auch Spaß machen, daher kümmert mich die ein oder andere schiefe Naht eher weniger.

So nun war der Hase fertig und ich war so angetan, dass ich am nächsten Tag direkt weiter gemacht habe. Das Schnittmuster habe ich kurzerhand einfach

"umgebaut" und dann noch zwei Küken im Ei genäht. Ein riesen Spaß.

Dann war ich immer noch nicht befreidigt in meiner "Nähwut" und habe noch einen Panda im Ei genäht. Bei den Küken und dem Panda habe ich jedoch nur die Füße appliziert, die Gesichter habe ich mit Textilstiften aufgezeichnet.

Ich denke diesen Spaß könnte man noch auf so einige Tiere erweitern, aber von meiner Seite soll es das gewesen sein. Auf dem YouTube Channel wo ich auch diesen Hase im Ei gefunde habe gibt es zum Beispiel noch ein "Rentier im Ei" oder auch einen "Weihnachts-mann im Ei", da kann man sich je nach Saison sein Ei nähen. Schöne Idee auch zum Verschenken. Wer nun Lust hat auch so einen Hase im Ei zu nähen, kann sich auf dem YouTube-Channel "Das Haus mit dem Rosen-sofa" das Video anschauen. Es ist wirklich gut ge-macht und Schritt für Schritt erklärt. Danke auch an Stefanie Perlenfee, welche das kostenlose Schnitt-muster auf ihrer Jimdo-Seite zur Verfügung stellt.

 

Channel

https://www.youtube.com/channel/UC7-Bx9t1Tmuj3YpoMHzJd8A

Direkt Link zum Video

https://www.youtube.com/watch?v=AqfjbVqsG3k

Schnittmuster

http://stefanie-perlenfee.jimdo.com/

 

 

Kosmetiktasche

November 2015

Mir hat es mal wie-der in den Fingern gejuckt etwas zu nähen.

Nach kurzer Überlegung und einem Blick in mein Lieblingsnähbuch sollt es eine Kosmetiktasche werden.

In dieser geräumigen Kosmetiktsche stecken rund 4-5 Stunden Arbeit. Das Nähprojekt ist also sehr gut dafür geeignet sich mal einen regnerischen Sonntag oder eine, in meinem Falle, schnöde Samstag Nacht um die Ohren zu schlagen.

Da das Schnittmuster sehr einfach gehalten ist, kann ich es auch sehr gut für Anfänger empfehlen. Das einzig wirklich friggelige waren die Knopflöcher, welche für den Tunnelzug genäht werden mussten.

Für jene die noch nie Knopflöcher mit ihrer Maschine genäht haben, ein Tipp: vorher genau die Näh-maschinenanleitung studieren und auch mal an einem Reststoff ausprobieren. Hier kommt es auf die Faden-spannung und den richtigen Sitz der Löcher an.

Die Stoffe sind in meinem Falle mal wieder Reststoffe aus anderen Projekten.

Der graue Oberstoff ist zum Beispiel mal eine alte Kuscheldecke gewesen und der bunte Stoff war mal Bettwäsche. Für die Standgestigkeit ist es wichtig etwas festere und robustere Stoffe zu wählen, denn sonst wird aus der Kosmetiktasche schnell ein Kosmetikbeutel und sie hat nicht den richigen Stand. Wer doch zu leichteren Stoffen greift sollte sich im Fachhandel nach Volumenfliss erkundigen. Die Anleitung in dem Buch arbeitet auch mit Volumen-fliss, da ich aber auf Grund meiner Spontanität etwas zu Nähen, keine Lust hatte welches zu besorgen, probierte ich es ohne. Durch den etwas dickeren Deckenstoff hat die Taschen den gewünschten Halt trotzdem bekommen.

Die Nähanleitung zu dieser Tasche habe ich aus dem Buch „Meine Tasche Mein Design“ von Miriam

Dornemann. Das Buch ist wirklich zu empfehlen, denn es enthält viele Tipps und Tricks zum Nähen von Taschen. Es enthält 15 Nähanleitungen für die Grundmodelle von der sportlichen Bowling Bag bis zur klassischen Clutch. Diese Modelle kann man natürlich je nach belieben individuell und nach seinem eigenen Geschmack mit unterschiedlichen Taschen oder Aufnähern verschönern.

Wer auf den Geschmack gekommen ist selbst eine Tasche zu nähen: Hier der Link zu dem Buch.

 

 

Hosentasche "Hobo"

Juni 2015

Sooo Tasche Nummer 4.

Wie man sieht, wir steigern uns langsam aber sicher: Diese Tasche ist mit Reißverschluss, was aber auch noch ausbaufähig scheint, wenn man genau hinschaut. 10 Stunden Arbeit stecken drin und die haben sich wieder mal gelohnt. 

 

 

Buchschutz

Mai 2015

Kleines Projekt für zwischendurch.

 Was näht man, wenn man Lust hat zu nähen aber nicht weiß was?

Och probieren wir mal einen Buchschutz.

Tada einmal in schwarz und blau. 

 

 

Hosentasche "Satchel"

April 2015

In Hosentasche Nummer 3 stecken rund 10 Stunden

Näharbeit. Wobei man sagen muss, dass das zuschneiden der Stoffe fast die meiste Zeit in Anspruch genommen hat. Das sind die Abstriche die man machen muss, wen man nicht mit Meterware arbeitet. Die Nähanleitung zu dieser Tasche habe ich aus dem Buch „Meine Tasche Mein Design“ von Miriam Dornemann. Das Buch ist wirklich zu

empfehlen, denn es enthält viele Tipps und Tricks zum Nähen von Taschen. Es enthält 15 Nähanleitungen für die Grundmodelle von der sportlichen Bowling Bag

bis zur klassischen Clutch. Diese Modelle kann man natürlich je nach belieben individuell und nach seinem eigenen Geschmack mit unterschiedlichen Taschen oder Aufnähern verschönern.

Ich habe mich für das Modell „Satchel“ entschieden. Bei dem Stoff haben ich zu einer blauen Jeans gegriffen und einem blauen Hemd. Das ganze habe ich mit rosa Ziernähten farblich etwas abgesetzt.

Wörtlich übersetzt heißt „Satchel“ Schulranzen und war ursprünglich für Bücher gedacht. Sie wird sicherlich auch ohne Bücher eine guter Begleiter sein :O). Das eigentliche Modell war ohne die Seitentaschen, diese haben ich zusätzlich ergänzt. Auch dies in dem Buch sehr gut beschrieben.

Ebenso habe ich ihr eine kleine Stoffblume verpasst. (auch im Buch beschrieben) Bei den Trägern habe ich mich auf der Oberseite für den Jeansstoff und auf der Rückseite für den Stoff des Hemdes entschieden und wieder mit rosa Garn eine Ziernaht gesetzt. So passt alles perfekt zusammen.

Wer auf den Geschmack gekommen ist selbst eine

Tasche zu nähen: Hier der Link zu dem Buch.

 

 

Hosentasche No. 2 & Handytasche

April 2015

Nun sind auch Freunde und Bekannte auf die Tasche aufmerksam geworden.

Eine Kollegin bat ich mich aus ihrer alten ausrang-ierten Blue Jeans und dem lachsfarbenen Hemd ihres Mannes eine Hosentaschen zu nähen.

Nichts leichter als das!

Da ich den ganzen Sommer im letzten Jahr voller stolz meine erste Hosentasche spazieren getragen habe, habe ich viele Reaktionen darauf bekommen und witzige Begebenheiten mit ihr erlebt.

Unter anderem auch Reaktionen von komplett fremden Menschen in der U-Bahn. Mir saß ein älteres Pärchen gegenüber und sie diskutierten darüber, dass meine Tasche aussähe wie eine Hose. Ungläubig und verwundert sahen sie die ganze Zeit zu mir herüber und diskutierten. Die Frau: „Doch ich glaube, dass ist mal eine Hose gewesen.“ darauf der Mann: „Nein kann ich mir nicht vorstellen.“ So ging es einige Zeit hin und her und ich saß direkt gegenüber und wunderte mich warum sie mich nicht direkt ansprachen, anstatt ewig zu diskutieren.Schließlich schaltete ich mich ein und bestätigte die Vermutung der Frau.Sie war ganz stolz und begeistert von der Tasche. Mission erfüllt!

Ich habe mich gefreut das es diemsmal etwas farbenfroher zugehen würde.Meine erste Tasche ist ja doch eher schlicht gehalten mit schwarzem Jeansstoff und schwarzem Innenfutter.

Nun ist das Innenfutter lachsfarben und der Ziergürtel ebenfalls.

Zu der eigentlichen Tasche habe ich auch eine passende Handy-tasche genäht. Sie ist eher ein kleines Pro-jekt gewesen, denn ich hatte ein Tutorial bei YouTube gesehen und wollte sie unbedingt nach nähen, weil ich die Idee ganz süß fand mit der Schleife.

Leider ist sie etwas zu klein geraten und ich denke, dass in diese Tasche eher kein Handy passt, zumin-dest keines der neuen Generation. Als kleiner Begleiter und schönes Goody zu der Tasche ist sie ganz nett.

Außerdem kommt sie praktisch mit zwei Innenfächern daher, also nicht nur für Handys durchaus nutzbar.

 

 

Affenbär

Dezember 2014

Hier schmeißt sich unser neuer Mitbewohner in Pose. Um ehrlich zu sein kann ich nicht wirklich viel über die Art des Tieres sagen, denn beim nähen ist irgendwie etwas anderes daraus geworden, als eigentlich vorgesehen war.

Ursprünglich als Affe geplant, wurde er Zusehens mehr und mehr zu einem Bären mit viel zu langen Gliedmaßen. Wir haben ihn einfach Affenbären getauft.

Das Gesicht sollte eigentlich auch freundlicher aussehen, aber so wie das nun mal ist, nicht alles im Leben läuft wie es soll. Alles eine Frage des Blickwinkels und der Erklärung: Denn nun ist es eben ein Affenbär mit verständnisvollem Gesichtsausdruck, dem man seinen Sorgen anvertrauen kann und er immer sehr neutral schaut. Niemand will seinem Kuscheltier etwas anvertrauen und dabei ständig angegrinst werden, oder? ;O)

Dazu kommen die beiden unterschiedlichen Ohren, diese sind natürlich so „gewollt“ ein großes für die großen Probleme und ein kleines für die etwas kleineren Sorgen. Vollkommen logisch!

 

 

Tchibo Kissen Nähset

Dezember 2014

Das Nähset zu diesem Kissen habe ich letztes Jahr geschenkt bekommen und nun lag es so lange im Schrank. Warum?

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, denn jetzt wo es fertig ist, kann ich es mir nicht erklären.Das Nähset ist von Tchibo und ich kann euch nur empfehlen, wenn ihr das mal im Laden seht, ruhig trauen und zuschlagen, es lohnt sich.

Auch für Nähanfänger zu empfehlen, da eine ver-ständliche Anleitung enthalten ist und die Stoffe alle bereits zugeschnitten sind. 

 

 

Doppelseitige Eule

November 2014

Diese kleine doppelseitige Eule war eher ein Spontanprojekt.

Von Vorn ist sie hellwach und auf der Rückseite schläft sie und hat die Flügel vor das Gesicht geschlagen.